Schierke

Schierke / Harz

Gastgeberverzeichnis

Webcam Schierke / Aufbau

 

Schierke am Brocken – Luftkurort …

bietet eine idyllische Lage unmittelbar am Fuße des Brockens (1.141 m ü NHN) und fasziniert nicht nur seit jeher die Gäste, sondern auch seine ca. 600 Einwohner.

Der Ort mit 119 Jahre Kurortstatus erstreckt sich über mehrere Kilometer in einer Höhe von 580 m bis 640 m ü NHN entlang der Kalten Bode, die unterhalb des Brockens entspringt.
Diese Tallage verleiht dem Ort seinen alpinen Charakter.

Besonders beeindruckend ist der Blick auf die umliegenden Berge, von denen einige die 1000 m NHN Höhe überschreiten. Die Felsformationen, die die Umgebung des Ortes prägen, wie die Schnarcherklippen oder die Feuersteinfelsen, sind gut erwanderbare Aussichtspunkte.
Um den Ort herum führt der Naturlehrpfad, der informatives bietet und an vielen Stellen herrliche Ausblicke auf Schierke gibt. Da er über keine großen Höhenunterschiede verfügt, ist er ebenso wie der in Ortsmitte liegende Kurpark zum Bummeln und Spazierengehen bestens geeignet.

Natur und Landschaft ermutigen zu sportlichen Herausforderungen, ob mit Ski, zu Fuß, mit dem Mountainbike, dem E-Bike oder durch Nordic Walking.

Die Lage am Nationalpark Harz bietet den Besuchern eine gewollte Harmonie von Ruhe und Bewegung.
Für den Naturliebhaber stellt der Brockenurwald im Nationalpark mit seiner eigenen Dramaturgie, nur wenige Kilometer oberhalb von Schierke, eine besondere Lebenswelt dar.
Einige wichtige Themenwanderwege wie z. B. der Harzer Hexenstieg, der Harzer Grenzweg oder der Teufelsstieg führen in unmittelbarer Nähe zu Schierke hier durch die reizvolle Natur.

Zur kalten Jahreszeit wird hier Wintersport groß geschrieben: ca. 40 km gut präparierte Loipen von leichtem bis schwerem Schwierigkeitsgrad begeistern die Skiläufer. Zahlreiche Rodelhänge lassen die Herzen der Kinder höher schlagen, Wanderungen und Pferdeschlittenfahrten durch den Winterwald runden die vielfältigen Angebote ab.

 

Was können Sie erleben?

Mit den Harzer Schmalspurbahnen, die über ein 140 km langes Streckennetz verfügen, haben Sie die Möglichkeit, zum sagenumwobenen Brocken zu gelangen.
Der Bahnhof der Brockenbahn liegt in Schierke etwas oberhalb der Ortslage im Wald und ist nur zu Fuß zu erreichen. Für Ihren Pkw wurde im Ort das Parkhaus „Am Winterbergtor“ neu erbaut und bietet beste Möglichkeiten für den Start in den Ort, zum Bahnhof und in die Wanderwege oder im Winter den Einstieg in die Loipen.
Wer Interesse hat viel über die Geschichte und den Ort zu erfahren, der kann sich in den Sommermonaten den wöchentlichen Ortsführungen anschließen, die von der Tourist-Information angeboten werden.

Der Brocken….

ist der höchste Berg Norddeutschlands. Er ist durch Goethe, Heine und weitere Persönlichkeiten zum Hausberg Schierkes geworden.
Er befindet sich in der Gemarkung des von dichten Wäldern umschlossenen Kurortes Schierke und damit der Stadt Wernigerode. Der baumfreie Brocken ragt in nur kurzer Entfernung von Schierke mit seinen 1.141 m ü. NHN weit aus den anderen Harzbergen heraus und ist aus dem Flachland bei gutem Wetter aus einer Entfernung von etwa 100 km zu sehen.

Auf dem Brocken…

sollten Sie sich das Brockenhaus ansehen. Hier erfahren Sie spannende Geschichten über die Flora und Fauna und die vielen Besonderheiten des Nationalparks Harz. Deutschlands einziger länderübergreifender Nationalpark hält viele faszinierende Lebensräume für Sie bereit.

Der Brockengarten…

ist ein botanischer Garten auf der Brockenkuppe. Dort wachsen 1800 Pflanzenarten der Hochgebirge aus aller Welt.
Seine Geschichte ist ebenso interessant wie seine Pflanzen außergewöhnlich. Der botanische Garten auf der waldfreien Kuppe des Brockens besteht seit 1890 Er schützt und bewahrt vom Aussterben bedrohte und sehr seltene Pflanzen und zeigt zugleich seinen Gästen, was ganz oben wächst und blüht.
Was sollten Sie in Schierke gesehen haben:

Das Rathaus….

wurde 1926 – 1928 erbaut und ist heute ein idealer Ort für Hochzeiten, Lesungen, Märchenstunden und Konzerte. Mit seinen Holzschnitzereien und vergoldeten Verzierungen an der Außenfassade fällt das Schierker Rathaus dem Betrachter sofort ins Auge. Interessant ist auch der Ausspruch von Hermann Löns im Innenbereich: „Im Harz ist die Wetterfrage eine Kleiderfrage“.
Der Kurpark Schierke…
ist ein außerordentlich schöner naturnaher Park mit Steinen, Wasserspielen und Musikpavillon. Gleichzeitig ist er Ort für Veranstaltungen, wie: Schierker Wintersportwochen, Walpurgis, Schierker Musiksommer, Festival Fantasia, Serenaden Konzerte u. v. m.
Auf einigen Granitsteinen befinden sich Zitate aus Goethes Faust und laden ein zu einer Zeitreise in die deutsche Literatur.

Die Bergkirche …

wurde aus einheimischem Granit erbaut und um 1881 fertiggestellt. Die Kirche verfügt auch über mehrere farbig gestaltete Glasfenster, die von unterschiedlichen Stiftern zur Verfügung gestellt wurden. Bemerkenswert ist ein neben der Eingangstür befindlicher Renaissance-Ofen, dessen Entstehung auf die Zeit 1578 bis 1616 datiert wird. Der in der Ilsenburger Hütte hergestellte Ofen zeigt auf seiner Vorderseite Abbildungen aus dem Gleichnis vom verlorenen Sohn. Auf der nördlichen Seite wird die Anbetung der Weisen dargestellt. Weitere Darstellungen behandeln das Leben Josephs.
In der Kirche sind auch alte Taufgerätschaften (1691) und Abendmahlsutensilien (1730) in Gebrauch. Ein erhebliches Alter haben auch die Vasen für den Blumenschmuck.

Das Stammhaus Schierker Feuerstein

Das Stammhaus der Firma in Schierke ist eine alte Apotheke. Es ist ein schönes, mit Ornamenten und goldener Schrift reich verziertes Fachwerkhaus, erbaut wurde es im Jahre 1895. 1908 erhielt der Apotheker Willy Drube die Konzession für eine Apotheke, der er den Namen „Zum Roten Fingerhut“ verlieh. Mit dem Erwerb eines Patents 1924 begann die Produktion von SCHIERKER FEUERSTEIN in größeren Mengen. Ursprünglich als Mittel gegen Magendrücken erfunden, wurde der unverwechselbare, wohlschmeckende Kräuter-Halb-

Bitter schon bald in großen Mengen in Schierke, unmittelbar am Fuße des Brockens, nach dem Originalrezept von Willy Drube hergestellt.

Wissenswert:

Die rötliche Farbe des Granits der „Feuersteinklippen stand Pate für die Benennung des berühmten original Kräuter-Halb-Bitters
Willy Drube ist auf dem Friedhof in Schierke beigesetzt. Auf seinem Grabstein steht:
In dieser Erdengrube
ruht Apotheker Drube.
Oh‘ Wandrer, eile fort von hier,
sonst kommt er raus und trinkt mit Dir!

Die Heimatstube:

…zeigt die Geschichte und die Tradition Schierkes. In den kleinen Ausstellungsräumen finden Sie Sport, Haushalt und Handwerk wieder.

Die Töpferei „Alte Schmiede“…

ist eine offene Werkstatt mit Verkaufsräumen und bietet Ihnen die Möglichkeit, der Töpferin bei der Arbeit zuzusehen.

Der Brocken Coaster

… führt über eine 400 Meter lange Sommerrodelbahn durch ein wunderschönes Wald- und Berggrundstück am Fuße des Brocken im Harz. Die Sommerrodelbahn führt ihren Rodelschlitten durch die Harzer Landschaft und bietet dabei einen 360-Grad-Kreisel. Der Brocken-Coaster liegt direkt am Parkplatz „Am Thälchen“ und bietet ein Erlebnis für Groß und Klein.

Das Loipenhaus …

lädt auf 906 Meter Höhe Touristen, Wanderer, Skiwanderer, Mountainbiker oder Nordic Walker zum Rasten, Verweilen und Informieren ein. Der Informationsstützpunkt ist fester Bestandteil des touristischen Angebotes und der sportlichen Nutzung.
Zahlreiche Informationstafeln geben den Besuchern Auskunft über Schierke und das Gebiet rund um den Brocken. Das Haus dient auch dazu, das aktuelle Baugeschehen im Schierker Ortsumbau vorzustellen.

Schierke verfügt über eine alte Wintersporttradition. Das Natureisstadion wurde 1910 als Eisplatz erbaut und viele Jahre für sportliche Wettkämpfe und auch zum Eislaufen der Wintersportgäste genutzt. Es wird zurzeit zur „Schierke-Arena“ umgebaut und soll am 15. Dezember 2017 als neue Eissportarena genutzt werden.

 

 

rote Markierungen anklicken um Standort auszuwählen

%d Bloggern gefällt das: